A slice of Pai… unsere neusten Erlebnisse

In Thailand und vor allem in Bangkok dreht sich alles um Essen. Überall sieht man Essensstände auf der Strasse und es ist auch fast egal um welche Uhrzeit, die Thais sind rund um die Uhr auf den Strassen am kochen.
In Chinatown ist es noch extremer. Jede kleine Lücke ist mit einem Stand ausgefüllt. Wer soll das nur alles Essen? Und dann diese Gerüche während man die Strasse entlang läuft. Von richtig ekeligem Geruch bis zu lecker. Und das ändert sich gefühlt jede 3 Sekunden. Manchmal musste ich mir aber wirklich schon verdeckt die Nase zu halten, damit ich nicht würge.🙂 Der Lebensstil ist hier einfach von Grund auf verschieden und das wird einem ständig bewusst. Die Menschen arbeiten den ganzen Tag und jeder versucht sein eigenes kleines Business am Laufen zu halten um ein bisschen Geld zu verdienen, da es hier so viel Konkurrenz für alle gibt. Jeder nimmt was er kriegen kann und ist dabei aber glücklich. Wenn man es andersrum betrachtet dann ist es aber auch ein ziemlich relaxter Lebensstil, weil diese Leutchen morgens früh ihre Stände aufbauen und dann den ganzen Tag dort sitzen und warten, dass andere Leutchen ihre Dinge kaufen.

In Thailand and especially in Bangkok everything is about food. You see little mobile food stalls everywhere in the streets and it doesnt matter what time it is, Thais are constantly cooking food in the streets. Chinatown is next level intensity with the overpowering smells of who knows what. The smells change every 3 seconds and sometimes Anna had to cover her nose and mouth it was so intense.🙂 The Lifestyle in this country is so different to ours and you notice that every day. People work really hard to keep up their own little businesses. Everyone takes what they can get and they are still happy doing that. On the other hand its a pretty relaxed lifestyle. People are getting up early to prepare their stalls and sit there all day waiting for customers to buy their goods.

SAM_0090 SAM_0075

Thailand wird nicht umsonst das “Land of smiles” genannt. Die Menschen hier sind wirklich sehr freundlich und vor allem absolut respektvoll. Ihr Akzent und das gebrochene Englisch ist meistens total süss. Zum “Hallo” und “Tschüss”- Sawadii Kha sagen legen sie die Handflächen vor der Brust zusammen und neigen den Kopf leicht. Das zeigt den Respekt fuer das Gegenüber. Gesellschaftlich hoch angesehene Personen bekommen eine stärkere Verneigung.

Thailand is called the “Land of smiles” and thats exactly how it is here. People treat us very friendly and with respect. Their accent and the broken english is cute. To say Hello and Bye- Sawadii Kha their hands meet and a slight bow. Depending on the person they are greeting the bow can be lower.

Da wir unseren Jetlag nach 5 Tagen immer noch nicht los waren und immer wieder viel zu lange Mittagschläfchen gehalten haben und demzufolge nachts fast nie schlafen konnten, (und ich glaub ja immer noch, dass der ausschlaggebende Grund die blöde erste Nacht war :-)) waren unsere Organisationen für Trips und Aktivitäten meist viel zu chaotisch🙂 Wir haben uns dann nachts entschieden unseren ersten Thai Kochkurs in Bangkok zu machen und haben gehofft, dass die Cooking School uns noch aufnehmen kann. Da wir aber um 8Uhr noch immer keine Antwort Mail erhalten haben und der Kurs ja schon um 9:30Uhr starten sollte, wird das wohl nichts dachten wir und sind in unser Lieblingshostelrestaurant runter um zu frühstücken. Kurz nachdem wir bestellt haben kommt dann aber doch die Mail: Klar könnt ihr 2 noch teilnehmen, seid einfach um 9:30Uhr bei uns. Okay challenge angenommen, denn wir mussten unser Frühstück verschlingen, packen, auschecken und noch dahinkommen in knapp über einer Stunde. Dann standen wir auch noch mit unserer Tuk Tuk im Stau und das bedeutet es ist nicht einmal mehr Platz zum schlängeln. 10 Minuten zu spät haben wir die Kochgruppe gerade noch mit ihren kleinen Einkaufskörbchen auf dem Weg zum Markt abfangen können. Das war wirklich mal wieder perfect timing😉 Auf dem Markt hat unsere liebe Kochlehrerin uns verschiedene typische Gemüse und Früchte gezeigt, sowie gezeigt was Kokosnussmilch und -Cream ist und wie alles gewonnen wird. In der Kochschule haben wir jeder unseren eigenen kleinen Platz gehabt und der Typ neben mir ist einen grossen Schritt zur Seite gerückt nachdem ich einmal gegen das auf dem Schneidebrett liegende Messer gestossen bin, weil er wahrscheinlich dachte, dass ich es gleich runterschmeisse und ihm auf dem Fuss oder so.🙂 Vielleicht hat Tom ihm auch heimlich verklickert, dass er sich neben mir einen gefährlichen Platz ausgesucht hat. Der Bloedi! Wir haben Zitronengrassalat mit Hühnchen und Schrimps, Glasbratnudeln mit Hühnchen, gelbes Curry und Klebereis mit Mango in 4 Stunden gezaubert. Für meinen Geschmack würde ich nur das Curry und die Bratnudeln Zuhause wieder kochen, aber auch dabei würde ich einige Zutaten rauslassen glaube ich. Denn diese viele Geschmäcker und immer diese Mischungen aus salzig, süss und scharf sind einfach ein bisschen zuviel🙂 Mir war nach dem Kurs auch leicht schlecht und da wir abends dann einen Nachtbus in den Norden Thailands geplant hatten, blieb uns nichts übrig als mal wieder ein viel zu langes Mittagsschläfchen auf der Hostelcouch. Jetlag wieder erfolgreich unterstützt, aber wenigstens war mir nicht mehr schlecht.🙂

SAM_0124 DSC02170 DSC02195 SAM_0169 SAM_0170

Der Nachtbus nach Chiang Mai war super komfortabel. Wie hatten ja eigentlich geplant einen Nachtzug zu nehmen, wo man seine eigene Schlafkabine hat, aber auch da waren wir ein bisschen langsam in der Organisation und dann war alles ausgebucht. Der VIP Nachtbus war dann aber sogar schneller und billiger, deshalb sind wir ganz froh, dass wir den gefunden haben. Schlafsitze, die man fast komplett nach hinten stellen konnte (und die hinter und vor einem hatten dann noch genug Platz! ;)) und die 8 Stunden im Bus sind im null komma nix vergangen. Eine schockierende Entdeckung musste ich auf dem Weg dann aber doch machen. An einer Raststätte bin ich auf Toilette und fragte mich: Wieso sind hier bitte nur Duschen? Nein Anna es sind Eastern Toilets! Ein Loch im Boden und ein Wassertank mit einer kleinen Schuessel drin. Ich hatte davon ja schon gehört, aber war irgendwie ein bisschen verwirrt, als ich sie dann in echt gesehen habe. Man soll sich also über dieses Loch hocken und dann später mit der Schüssel Wasser aus dem Wassertank holen und so spülen! Komisches System und ich könnte mir nicht vorstellen hier richtig auf die Toilette zu müssen…

After 5 days we still had a very bad Jet lag because we always nap very long so we cant sleep at night (We still think that its because of our sleepless first night :)) Because we messed up our sleep pattern our organisation for trips and activities was very chaotic. After being awake until 5am we decided to go to a cooking class. We tried to book but still haven’t had a reply at 8am when the class was suppose to start at 9:30am so we decided to have some breakfast. Shortly after we ordered our food we got an email: Hey Anna and Tom sure you can come down to our cooking class. So challenge accepted. We had to shovel our food in, pack our bags, check out and get there all in about one hour. Lucky how we are we got stuck in traffic with our little Tuk Tuk. And that means there was not even room to squeeze through anymore🙂 10 minutes late we just saw the cooking group leaving for the market with their little baskets. Perfect timing for us then🙂 At the market the cooking teacher showed us typical Thai vegetables and spices as well as how do get coconut cream and coconut milk. In the cooking school we all got a separate cooking space and the man next to Anna moved a bit away after she almost dropped her knife.. Oopsi.. And Tom probably went up to him to warn him that he picked a pretty dangerous space next to her😛 We cooked Lemongrass salad with shrimps and chicken, sticky rice with mango, yellow chicken curry and a chicken stir fry. When we cook this dishes at home later we will probably skip some ingredients because the flavours are pretty intense. Anna was not so well after the class so we had another long nap on the hostel couch before catching the night bus to Chiang Mai. In the middle of the night we had a break in a little town. When Anna went to the toilet she wondered: Why are there only showers here? Haha. Its not showers – its Eastern toilets!

SAM_0174 DSC02203

Chiang Mai ist sehr viel ruhiger als Bangkok, aber das ist wahrscheinlich auch nicht schwer. Wir sind dann in so einen Tigerpark gefahren. Da ich aber wusste, dass die grossen Tiger ganz oft unter Drogen gesetzt werden, damit sie da schoen brav rumliegen bin ich nur zu den ganz jungen Tigern rein🙂 Die Minis sind eh die Besten😀 Soooo süss. Ich hätte glatt einen von den mitnehmen können. Eine Affenschau danach fand ich nicht so toll, da mir die Tiere Leid tun, aber das ist hier glaube ich einfach das Geschaeft.😦

Chiang Mai is a lot quieter than Bangkok, but thats probably not really hard. We went to a Tiger Park, but because we know that they apparently drug the tigers that all the tourists can take some pictures with them, we only enjoyed the baby tigers. The minis are the best anyway. Sooo cute and I wish we could take one home🙂

SAM_0189 P1070588 (1) P1070499 (1) P1070493 P1070637 (1) P1070631 (1)

Wir haben ausserdem unsere erste Thai Massage genossen. Eine Stunde für 4,40 Euro ist ja schon nicht schlecht🙂 Ich hatte so eine 30 Kilo mini Frau und wenn die auf mir sass hat man das nicht mal gemerkt. Aber viel Kraft hatte sie trotzdem, denn zwischendurch sind diese Massagen sehr schmerzhaft. Wir fanden es aber toll und es wird mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit nicht die letzte gewesen sein, ausserdem gibt es noch viele Sachen auf dem Massage Menü, die wir noch nicht ausprobiert haben🙂 Abends haben wir die wahrscheinlich coolste Cocktailbar gefunden. Ein kleiner Van umgestaltet und ganz viele Lichterketten in den Bäumen drumrum. Das war doch ein Mojitostopp wert🙂

We also had our first Thai massage. Only 180 BAHT for an hour, that not bad🙂 Anna had a 30 Kilo woman she barely even noticed crawling all over her. At times she had 30 Kilos of power and sometimes it was painful. We really enjoyed it and it will probably not be the last massage here in Thailand because there are so many more things on the massage menu which we haven’t even tried yet. At night we found the coolest cocktailvan tucked away in the corner. It was a worthy mojitostop🙂

SAM_0260 DSC02223

Am nächsten Tag ging es mit einem Minibus nach Pai. Diese Strasse dorthin hatte 702 scharfe Kurven in 3 Stunden! Und genauso hat es sich auch angefuehlt. Nach der Hälfte war mir schon echt schlecht, dann haben wir aber zum Glück eine Pause eingelegt, was den Rest der Tour dann erträglicher machte. Nickerchen waren einfach überhaupt gar nicht möglich, weil man konstant damit beschäftigt war sich gegen die Kurve zu legen um den Nebenmann nicht zu erquetschen.🙂 Unsere Rucksäcke sind sogar auf dem Dach des Vans gefahren. Pai ist einfach traumhaft. Wir haben ein wunderschönes total aussergewöhnliches Hostel in den Bergen gefunden. Es ist ein bisschen so wie kleine Baumhäuser. Der Besitzer Peter ist Deutscher und wohnt schon seit 7 Jahren hier. Auf dem Nightmarket gab es das erste Mal richtig ansehnliche Köstlichkeiten und die kleine aber sehr schöne Innenstadt ist ein Spaziergang wert. Überall am Himmel sieht man Lampinons aufsteigen und ich hoffe ich finde auch bald eine Gelegenheit eine steigen zu lassen.🙂

Next day we took a minibus to Pai, a smaller town in the north of Thailand. We heard about this from someone in Bangkok and it wasn’t on our original route. 702 snake bends and 3 hours later we arrived and were happy to finally be there because there was no relaxing on this bus. Cramped to the max with other backpackers and our backpacks travelling on the roof we were happy to have a 10 minutes break where Anna found her showers again! Pai is really beautiful. We picked a nice and very special hostel in the mountains over looking a valley. Made out of wood and reminds us of a treehouse. The owner Peter is german and has an anything goes attitude, very relaxed. A short stroll down the valley over a bamboo bridge we find the nightmarket. Unlike the markets we have been to before this one is quiet and chilled with everyone gazing at the delicious food and handmade funky hats because its winter up here. Every child you see has an angry birds hat or a funky ski hat on. By the way its still 20 degree at nighttime😛 The atmosphere is really special up here with a acoustic buskers and hundreds of Thai lanterns floating into the night sky!

DSC02282 DSC02245 DSC02249 DSC02279P1080732 P1080934

Das Elefantencamp wurde uns von anderen Backpackern und Trip Advisor empfohlen. Dort angekommen haben wir erst einmal Elefanten Vokabeln gelernt, damit wir unsere PonPhen auch kontrollieren koennen. Es schien fuer mich erst unmöglich auf diesen meterhohen Elefanten zu kommen und mir war auch ein bisschen unheimlich, also habe ich erst mal ein paar Bananen gefüttert um mich anzufreunden. Irgendwann habe ich es dann also doch geschafft. Nach einer Stunde spazieren im Dschungel sind wir an einem Fluss angekommen und mit PonPhen schwimmen gegangen. Zurück im Elefantencamp erzählte uns die Besitzerin, dass Bangkok TV gerade angekommen ist und eine Dokumentation filmt und ob wir dafür nicht noch einmal zum Fluss schwimmen möchten. Wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt war Tom war natürlich super happy darüber. Diesmal waren wir also mit gleich 3 Elefanten schwimmen. Auch wenn wir das Schwimmen mit den Elefanten sehr toll fanden haben wir uns dazu entschieden ab jetzt ein bisschen vorsichtiger mit den Touristenattraktionen zu sein. Denn wir sind uns sicher, dass wir mehr Spass gehabt hätten einen Roller zu leihen und zu Wasserfällen und so natürlichen Thermen zu fahren. Ausserdem ist das 5 mal preiswerter. Das war dann also unser Plan für den nächsten Tag. Den Plan hatten wir aber leider ohne die blöde Magen Darm Infektion gemacht, die uns erwartete😦 Tom hatte eine ganz elendige Nacht und bei mir folgte es gleich am Tag. Unsere Beziehung hat wohl jetzt den nächsten Schritt erreicht, nachdem wir uns abwechselnd übergeben haben und 3 Tage nicht geduscht haben. Wir versuchten dann also so viel wie möglich zu schlafen, damit wir die Rückfahrt im Minibus auch überleben.

A highly recommended tour from other backpackers and trip advisor we had an early start to the elephant camp. Upon arrival we were given a quick lesson on how to control our elephant PonPhen. We then had to mount this 12 foot elephant bareback which seemed like an impossible challenge for Anna🙂 After a few minutes of struggling and making friends with the elephant she was up. An hour of trekking we arrived at a river where PonPhen climbed in with us on her back. A command from her Mahout and we were tossed in the air. Tom remembered the command for spray water and shouted out “BON” so PonPhen filled her trunk and soaked the Mahout🙂 After our trek we had lunch and the owner told we were in for a surprise. Bangkok TV were going to be filming today and asked if we would like to go back to the river. As you can imagine Tom was very excited. Back at the river there were now 3 elephants and it was a lot of fun. We decided to be more careful with the organised tourist attractions because we only really enjoyed the river part and for that it was overpriced. We thought that little things like renting a scooter and discover waterfalls, hot springs and a historic bridge will bring us more satisfaction and it will be 5 times cheaper. So we decided that this will be our plan for the next day. But we made our plan without the little stomach bug or whatever it is :(((( Tom had a pretty awful night. And Anna woke up sick in the morning. Our relationship reached a next level with listening to each other being ill and not showering for 3 days😦 At the moment we are trying to get as much rest as possible for the windy road back to Chiang Mai.

P1090845 P1090842

Nach einem furchtbaren Tag gestern, ohne Essen und überwiegend schlafen, damit wir uns nicht so krank fühlen sind wir heute mit einem weitaus besserem Gefühl aufgewacht. Jetzt liegen nur noch 702 scharfe Kurven vor uns :-O Also wünscht uns Glück!!!😉

After a horrible day of not eating, mostly sleeping and feeling very sick we woke up feeling better this morning. We are a bit hungry now so that might be a good sign. Only 702 snake bends and 3 hours in the mini bus to go! :-O Wish us luck😉

 

2 thoughts on “A slice of Pai… unsere neusten Erlebnisse

  1. Tjark eben neben mir: „Oh süüüüüüüß! und Oh, haben die das gut!“ Schließ ich mich an und das wird wahrscheinlich bis Ende Juni so sein! Kochkurs in Thailand finde ich persönlich super klasse.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s